Delvag schließt 2021 erfolgreich ab

Gesamtergebnis von 16,4 Mio. Euro erwirtschaftet // Beitragsvolumen um 8,8 Prozent auf 80,4 Mio. Euro gesteigert // 2022: Fokus auf Kerngeschäft und ertragsorientiertem Underwriting

Pressemitteilung / 05.05.2022

Delvag hat auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie Resilienz bewiesen und 2021 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 ein Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit von 16,4 Mio. Euro (Vorjahr: 12,4 Mio. Euro).

„Trotz anhaltender Herausforderungen haben wir in 2021 erneut unsere Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt. Das spiegelt sich auch in unserem Ergebnis wider. In der Luftfahrtbranche hat sich eine erste Erholung gezeigt, was mit entsprechenden Beitragssteigerungen einhergeht. In Kombination mit den Effekten aus der strategischen Neuausrichtung des Rückversicherungsbereiches und einer nochmals verbesserten Schadenquote haben wir ein sehr gutes Ergebnis erwirtschaftet“, sagt Delvag-Vorstandsmitglied Lorenz Hanelt.

„Das Ergebnis bestätigt uns in unserer bisherigen Strategie, profitables Wachstum in unseren Kerngeschäften zu erzielen. Unser Dank gilt hier vor allem unseren Mitarbeiter:innen, die mit ihrem überdurchschnittlichen Engagement zu unserem wirtschaftlichen Erfolg beigetragen haben. Sie sind es, die unsere Kund:innen und unser Unternehmen erfolgreich durch die Pandemie begleitet haben“, sagt Roland Kern, Vorstandsmitglied der Delvag.

Gestiegene Beiträge in der Luftfahrtversicherung, Schadenquote deutlich verbessert
Im Geschäftsjahr erwirtschaftete Delvag Bruttobeiträge in Höhe von 80,4 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 73,9 Mio. Euro stiegen diese um 8,8 Prozent. Im selbst abgeschlossenen Geschäft sanken die Bruttobeiträge dabei auf 49,1 Mio. Euro (Vorjahr: 51,6 Mio. Euro). Gestiegene Beitragseinnahmen in der Luftfahrtversicherung konnten hierbei die gesunkenen Beitragseinnahmen in der Transportversicherung und anderen Versicherungszweigen des selbst abgeschlossenen Geschäfts nicht kompensieren.

Im in Rückdeckung übernommenen Geschäft steigerte Delvag die Beiträge auf 31,2 Mio. Euro (Vorjahr: 22,2 Mio. Euro). Dieser Anstieg resultierte im Wesentlichen aus höheren Beitragseinnahmen in der Luftfahrtversicherung und der allgemeinen Unfallversicherung. Die strategische Neuausrichtung des Rückversicherungs-Bereiches, d.h. die Trennung vom aktiven Drittgeschäft, verläuft dabei weiterhin wie geplant. In diesem Zusammenhang hat Delvag rückwirkend zum 01. Januar 2021 einen Loss-Portfolio-Transfer (LPT) abgeschlossen. Die hieraus resultierenden positiven Auswirkungen auf Bruttobeiträge und Schadenaufwendungen führten letztlich zu einer Verbesserung des versicherungstechnischen Ergebnisses.

Die Schadenquote verbesserte sich im Berichtsjahr mit 41,3 Prozent deutlich (Vorjahr: 67,1 Prozent). Insbesondere in der Transportversicherung und der Luftfahrzeugversicherung führten geringere Schadenzahlungen zu einer Verbesserung der Schadenquote.

Trotz des weiterhin herausfordernden Umfeldes erwirtschaftete Delvag ein Gesamtergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 16,4 Mio. Euro. Wie im Vorjahr erfolgte eine vollständige Gewinnabführung an die Deutsche Lufthansa AG.

Auch im Jahr 2022 wird sich die Delvag Versicherungs-AG auf das Wachstum im Kerngeschäft konzentrieren, wobei der Fokus auf ertragsorientiertem Underwriting liegen soll. Zudem wird der Ausbau der Captive-Funktion für den Lufthansa-Konzern weiter vorangetrieben.

Insgesamt geht der Vorstand davon aus, dass das Gesamtergebnis des Geschäftsjahres 2022 unter dem - auch bedingt durch Sondereffekte - hohen Niveau des Berichtsjahres liegen wird.

Weitere Informationen zum Ergebnis, den einzelnen Sparten und dem Ausblick werden im Geschäftsbericht veröffentlicht. Dieser wird zeitgleich mit dieser Pressemitteilung am 05. Mai 2022 unter www.delvag.de/publikationen veröffentlicht.


Von Unternehmenskommunikation Delvag Gruppe
Tel. +49 221 8292-309
kommunikation@delvag.de