תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט
Kopfgrafik
תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט

FAQs zu unserer Drohnen-Haftpflichtversicherung

Hinweis: Bei den nachfolgenden Antworten handelt sich um Antworten auf Fragen, die uns häufig gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass diese nicht rechtsverbindlich sind und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Betrieb Ihrer Drohne mit den gesetzlichen Bestimmungen umfassend auseinanderzusetzen.

תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט

Informationen zur Delvag Drohnen-Haftpflichtversicherung

Wie viel kostet es, meine Drohne versichern zu lassen?

Das hängt von dem Tarif ab, den Sie wählen, und ob Sie Ihre Drohne privat oder gewerblich nutzen. Für private Nutzer ist ein passender Schutz bereits ab 67,83 Euro (inkl. Versicherungssteuer) pro Jahr möglich, einen gewerblichen Schutz gibt es ab 109,02 Euro (netto) pro Jahr.  In unserem Online-Tarifrechner können Sie die verschiedenen Tarifvarianten durchrechnen und direkt online abschließen.

Bei allen Tarifen haben Sie sofortigen Versicherungsschutz und erhalten alle erforderlichen Dokumente unverzüglich per E-Mail.

Hier geht es zum Online-Rechner.

Welche Angaben werden für den Abschluss einer Versicherung benötigt?

Folgende Angaben sollten Sie für den Versicherungsabschluss bereithalten: Hersteller der Drohne, Typbezeichnung und Seriennummer. Darüber hinaus benötigen wir noch Ihre Adressdaten und Ihre Bankverbindung für das Lastschriftverfahren.

Wer darf eine Drohnen-Haftpflichtversicherung bei Delvag abschließen?

Jede volljährige Person (18 Jahre) mit Wohnsitz in Deutschland. Minderjährige können keinen Versicherungsantrag stellen.

Welche Drohnenarten können über Delvag versichert werden?

Delvag versichert Drohnen aller gängigen Hersteller, solange ihr Betrieb in Deutschland zugelassen ist und es sich um keine kompletten Eigenbauten handelt.

Bis zu welchem Gewicht kann ich meine Drohne bei Delvag versichern?

Im privaten Tarif können Sie Drohnen bis zu einem Abfluggewicht von 5 kg versichern. Beim gewerblichen Tarif ist ein Abfluggewicht von bis zu 25 kg möglich.

Kann ich während der Vertragslaufzeit die versicherte Drohne wechseln?

Das ist selbstverständlich möglich. Schreiben Sie uns unter Angabe Ihrer Vertragsnummer bitte eine E-Mail an drohne@delvag.de und teilen uns den Hersteller, die Seriennummer und das gewünschte Einschlussdatum der neuen Drohne mit. Nach Prüfung des Risikos erhalten Sie von uns eine entsprechende Bestätigung per E-Mail zurück.

Wie kann ich meine hinterlegte Bankverbindung ändern?

Um Ihre Bankverbidnung zu ändern, schreiben Sie bitte unter Angabe Ihrer Vertragsnummer eine E-Mail an drohne@delvag.de. Teilen Sie uns in der E-Mail bitte Ihre neue IBAN, BIC, den Namen der Bank sowie des Kontoinhabers mit.

Kann ich meine Drohne bei Delvag auch für den gewerblichen Gebrauch versichern?

Selbstverständlich. Wir bieten Ihnen Versicherungslösungen sowohl für privat als auch gewerblich genutzte Drohnen an.

Hier können Sie Ihre Drohne direkt online versichern.

Wie kann ich meine Drohne versichern, wenn ich sie sowohl privat als auch gewerblich nutze?

In diesem Fall ist der gewerbliche Tarif die optimale Lösung für Sie. Denn unsere gewerblichen Tarife schließen die private Nutzung mit ein.

Wer darf meine Drohne fliegen bzw. sind auch andere versichert, die meine Drohne steuern?

Im privaten Tarif ist eine unbegrenzte Anzahl an Steuerern versichert, solange die Steuerer die Drohne mit Wissen und Willen des Versicherungsnehmers fliegen. Beim  gewerblichen Tarif ist die Anzahl auf maximal drei Steuerer begrenzt. Diese müssen uns namentlich genannt werden. Die Begrenzung bezieht sich hierbei auf den gewerblichen Einsatz Ihrer Drohne.

Wie kann ich die Versicherung kündigen bzw. verlängern?

Kündigen können Sie per E-Mail an drohne@delvag.de. Bitte geben Sie hierbei Ihre Vertragsnummer an.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Versicherung für einen Zeitraum von 12 Monaten abgeschlossen ist. Sofern der Vertrag nicht drei Monate vor Ablauf gekündigt wird, verlängert er sich automatisch um weitere 12 Monate.

Ist meine Drohne weiterhin versichert, wenn ich sie selbst repariere oder zusätzliche Teile anbaue?

Grundsätzlich ja. Allerdings muss die Reparatur fachmännisch durchgeführt werden und die Anbauteile zugelassen sein und fachgerecht angebracht werden, ansonsten erlischt der Versicherungsschutz.

Bin ich bei Delvag im First Person View (FPV) Modus versichert?

Ja, unter der Bedingung, dass der mit FPV-Brille fliegende Drohnen-Pilot einen sogenannten „Spotter“ bei sich hat. Der Spotter ist eine zweite Person, die neben dem Piloten/Steuerer steht und jederzeit direkten Sichtkontakt zur Drohne hat um auf unmittelbar auftretende Gefahren hinweisen zu können. Dann sind Flüge im FPV versichert. Auch hier gilt, dass alle sonstigen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften zu jeder Zeit zu beachten sind.

Bietet Delvag auch eine Kaskoversicherung an?

Eine Kaskoversicherung wird über Delvag derzeit nicht angeboten.

Bis zu welcher Flughöhe bin ich bei Delvag versichert?

Bei Delvag sind Sie bis zu einer Flughöhe von 100 Metern versichert. Sollten Sie beabsichtigen, die 100-Meter-Grenze zu überschreiten, sprechen Sie uns bitte an.

תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט

Allgemeine Infos für Drohnenpiloten

Ist der Abschluss einer Drohnen-Haftpflichtversicherung wirklich notwendig?
 

Ja, denn eine Versicherung ist per Gesetz vorgeschrieben. Das bedeutet: Jeder gewerbliche und private Nutzer muss seine Drohne versichern. Über die Notwendigkeit einer Versicherung wird beim Kauf häufig unzureichend informiert. Dabei ist die gesetzliche Regelung eindeutig: Das Luftverkehrsgesetz schreibt hierzu in § 43, dass „der Halter eines Luftfahrzeugs, verpflichtet ist….eine Haftpflichtversicherung….zu unterhalten.“ Somit ist es zwingend notwendig, sich vor dem Abflug mit dem Thema Versicherung auseinanderzusetzen.

Delvag bietet Ihnen eine solche Drohnen Halter-Haftpflichtversicherung, die alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt: Hier geht es zum Online-Abschluss.

Welche Konsequenzen muss ich tragen, wenn ich mich nicht absichere?

Verletzt Ihre Drohne einen Menschen oder beschädigt eine fremde Sache, so haftet der Halter für den entstandenen Schaden. Darüber hinaus riskieren Sie ein Bußgeld, wenn Sie keine Drohnen-Haftpflichtversicherung abschließen.

Wir raten dementsprechend dringend davon ab, eine Drohne ohne den vorgeschriebenen Versicherungsschutz zu fliegen!

Wichtig: Auch wenn Sie eine entsprechende Drohnen-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, sollten Sie Ihre Versicherungsbestätigung immer dabei haben.

Gibt es Einschränkungen beim Drohnenflug, wenn ich nur über meinem Grundstück fliege?

Wenn Sie niemanden unnötig gefährden oder unzumutbar belästigen, dürfen Sie mit Ihrer Drohne innerhalb der Grenzen Ihres Grundstücks fliegen, wie Sie möchten. Auch hier müssen Sie sich natürlich an geltendes Recht halten und zum Beispiel Flugverbotszonen beachten.

Das gilt auch für die Persönlichkeitsrechte Ihrer Nachbarn: Denn wenn Sie durch Ihre Drohne eine Aussicht auf das Nachbarsgrundstück bekommen und sich dort Personen aufhalten, so dürfen Sie diese nicht einfach so filmen. Denn das "Recht am eigenen Bild" gilt auch hier.

Sie wohnen in unmittelbarer Nähe zu einer Kontrollzone von Flugplätzen? Auch in diesem Fall könnte für das Fliegen mit Ihrer Drohne über Ihrem eigenen Grundstück ein Flugverbot zu beachten sein. Erkundigen Sie sich immer über die örtlichen Gegebenheiten und die vor Ort zu wahrenden Mindestabstände, bevor Sie Ihre Drohne aufsteigen lassen.

Darf ich mit meiner Drohne über ein fremdes Grundstück fliegen?

Ohne entsprechende Zustimmung dürfen Sie Ihre Drohne nur über Ihrem eigenen Grundstück fliegen lassen, im öffentlichen Bereich und auf Modellflugplätzen. Auf bzw. über fremden Grundstücken benötigen Sie die Zustimmung des Grundstückeigentümers.

In welchen Fällen benötige ich eine Aufstiegserlaubnis?

Grundsätzlich gilt: Für den Betrieb von Drohnen unterhalb einer Gesamtmasse von 5 kg ist keine Erlaubnis erforderlich. Drohnen ab einer Gesamtmasse von 5 kg dürfen nur mit einer entsprechenden Erlaubnis gesteuert werden.

Bitte beachten Sie: Unabhängig vom Gewicht der Drohne dürfen Sie ohne Genehmigung die maximal zulässige Flughöhe von 100 Metern nicht überschreiten. Ab dieser Höhe muss die zuständige Landesluftfahrtbehörde eine Ausnahme genehmigen! Damit soll sichergestellt werden, dass im Luftraum für zivile Luftfahrzeuge keine Gefahr besteht. Vor allem in der Nähe von regionalen Flughäfen kam es diesbezüglich in der Vergangenheit immer wieder zu Zwischenfällen, die mit empfindlichen Bußgeldern für die verantwortlichen Drohnenpiloten geahndet worden sind.

Wichtig: Insbesondere in der Nähe von oder auf Flughäfen, über Industrieanlagen, Naturschutzgebieten und Menschenansammlung sowie über Einsatzorten der Polizei und Rettungskräften herrscht ein generelles Flugverbot für Drohnen. Die einzelnen Bestimmungen können Sie der Drohnen-Verordnung entnehmen.

Wann muss ich meine Drohne kennzeichnen?

Wenn Ihre Drohne mehr als 0,25 kg wiegt, gilt die sogenannte Kennzeichnungspflicht.

Hierbei ist folgendes zu beachten:

An Drohnen mit einem Abfluggewicht mit mehr als 0,25 kg muss eine feuerfeste Plakette mit Name und Anschrift des Eigentümers angebracht sein.

Für Drohnen mit einem Abfluggewicht von mehr als 2 kg muss ebenfalls eine feuerfeste Plakette mit Namen und Anschrift des Besitzers angebracht sein. Darüber hinaus gilt, dass der Steuerer einen Kenntnisnachweis benötigt.

Gut zu wissen: Ein Aufkleber reicht in diesem Fall nicht. Denn die Plakette muss aus feuerfestem Material z. B. Aluminium sein. Eine geeignete Plakette bekommen Sie bei den meisten Schlüsseldiensten. Diese können Ihnen die Plakette in der Regel auch direkt beschriften.

Was ist ein Kenntnisnachweis und woher bekomme ich ihn?

Der Kenntnisnachweis wird umgangssprachlich auch gerne als „Drohnen-Führerschein“ bezeichnet. Ein solcher ist verpflichtend, wenn die Startmasse der Drohne mehr als 2 kg beträgt. Hierbei handelt es sich um den theoretischen Nachweis besonderer Kenntnisse beim Umgang mit Drohnen und anderen unbemannten Fluggeräten. Die Bescheinigung erfolgt nach der Prüfung durch eine vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) anerkannte Stelle. Keinen Kenntnisnachweis benötigen Inhaber einer gültigen Erlaubnis als Luftfahrzeugführer. 

Übrigens: Unsere Lufthansa-Kollegen von SafeDrone bieten ab sofort die Möglichkeit, den Kenntnisnachweis direkt online abzulegen.

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.safe-drone.com/

Eine Übersicht über die vom Luftfahrtbundesamt anerkannten Stellen finden Sie hier.

תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט

Im Schadenfall

Was muss ich tun, wenn ich mit meiner Drohne einen Unfall hatte?

Das Wichtigste: Bitte informieren Sie uns umgehend über den Schaden. Das machen Sie am besten mit dem passenden Schadenformular, welches Sie hier finden. Das ausgefüllte Formular schicken Sie bitte per E-Mail an claims@delvag.de. Wir melden uns im Anschluss schnellstmöglich bei Ihnen.

Erhalte ich bei Abschluss einer Versicherung einen Nachweis, den ich bei einem Unfall beispielsweise der Polizei vorzeigen kann?

Ja, nach Abschluss stellen wir Ihnen alle notwendigen Dokumente zum Download zur Verfügung und senden Ihnen diese zusätzlich per E-Mail zu. Dazu gehört auch ein sogenannter Versicherungsnachweis. Diesen erhalten Sie bei uns in elektronischer Form und können Ihnen so immer auf dem Smartphone mit sich führen. Denn Sie sind verpflichtet, den Nachweis bei sich zu tragen, wenn Sie die Drohne fliegen.

Sie möchten eine Drohnenversicherung abschließen? Hier geht es zu unserem Online-Rechner!

תצוגת תוכן אינטרנט תצוגת תוכן אינטרנט

Sie haben weitere Fragen oder benötigen weitere Informationen? Sprechen Sie uns an.

Delvag Versicherungs-AG

Delvag Versicherungs-AG
Luftfahrtversicherung

Fon +49 221 8292-813
Fax +49 221 8292-275
E-Mail